Heiliger Geist

An diesem Wochenende lädt er sich bei uns alle ein.
Der Geist des Herren.
Der Geist, der weht, wo er will.
Der Geist, der alles durcheinanderwirbelt.

Wie die Windböe, die beim Schreiben dieses Textes die Blätter vom Tisch fegt. Unerwartet bläst sie über den Tisch und nimmt mit sich alles, was darauf lag und ihr nicht widerstehen konnte. Das Glas Wasser ist dabei auch umgefallen. Alles nass.

Ich starte einen Rettungsversuch. Ich tupfe und tupfe, doch es nützt nichts. Die Papiere sind so durchnässt, dass ich sie nur noch wegwerfen kann. Ärgerlich. – Ich muss von vorne beginnen.

Im Alltagsleben passiert das oft. „Ich mache Pläne und dann passiert das Leben“, höre ich oft. Das Leben – oder ist es nicht vielleicht der Geist Gottes, der zur Tür hereinweht und meine Pläne durchkreuzt?

Der Geist weht, wo er will.
Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Geringen.
Er knallt Türen zu und öffnet neue.

Du, Heiliger Geist, komm zu mir.
Erfasse mich mit Deiner Energie.
Erfülle mein Herz mit Lebendigkeit und Phantasie.
Schenke mir ein hörendes Herz.
Damit ich hören kann, was Du mir zuflüsterst.
Damit ich mutig sein kann, Neues zu wagen.
Damit ich losgehen kann, auch wenn Altes mich hält. /ak

Amen.

Angelika Kamlage
seit dem 21. Mai bietet espresso.church zusätzlich zu den Impulsen jeden Abend um 21 Uhr die Möglichkeit eine Pfingstnovene zu beten. Herzliche Einladung vorbei zu schauen.

geschrieben für spurensuche.de und dort veröffentlicht am 27. Mai 2020

Kommentar verfassen