Kategorie: Sternenfunken

Wenn möglich, einmal in der Woche ein kurzer Impuls zu einem Satz oder einem Wort, der mir wichtig geworden ist. Ich nenne sie Sternenfunken, da sie meinen Alltag zum Glitzern und Leuchten bringen, auch dann wenn sie mich herausfordern.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Art. 1 GG

Würde – unantastbar

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ (Art. 1 GG)

Ein kurzer Satz
und alles ist gesagt.
Am Anfang der Verfassung stehend
wird die Bedeutung unterstrichen.
_______________________________________

obdachlos, verletzt, heuchlerisch, flüchtig, schutz suchend, allein gelassen, verspottet, einsam, gedemütigt, gehänselt, verwirrt, lieblos, ausgenutzt, verängstigt, verschmutzt, geschändet, entführt, getötet, verachtet, gegeißelt, bloß gestellt,in den dreck gezogen, unschuldig beschuldigt, fehlerbeladend, ermüdet, ausgesetzt, ungehört, verlassen, getreten

so vieles passiert
in kleinen Momenten
so oft noch unbeachtet
so oft noch achtlos vorbei gegangen
so oft noch schweigend ausgehalten

nie wieder
will ich schweigen und achtlos sein
nie wieder
will ich zusehen und hilflos sein
nie wieder
einfach in der Menschenmasse stehen
und nichts tun

Unantastbar ist das, was allen Menschen von Gott gegeben wurde.

Angelika Kamlage

Unsere Liebe darf sich nicht in Worten und schönen Reden erschöpfen; sie muss sich durch unser Tun als echt und wahr erweisen.“

1. Joh 3,18
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Art. 1 GG

Die Initiative „Würde – unantastbar“ für ein achtsames und wertschätzendes Miteinander in unserer Gesellschaft. Ein Auftrag an alle Menschen unseres Landes. 6 Menschen aus Bonn – inspiriert durch die Königsfiguren des Holzbildhauers Ralf Knoblauch – haben diese Initiative gegründet und Ihr Lebensatem eingehaucht. Inzwischen sind viele Menschen mit ihnen auf dem Weg – erkennbar an den kleinen Holztäfelchen. Herzliche Einladung mitzumachen, Solidarität zu zeigen und auch kleine Täfelchen herzustellen.
Mehr Informationen finden sich auf der Seite: https://wuerde-unantastbar.de

geschrieben für Spurensuche.de

etwas Neues

Siehe, nun mache ich etwas Neues.

Schon sprießt es, merkt ihr es nicht?

Ja, ich lege einen Weg an durch die Wüste

und Flüsse durchs Ödland.

Jes 43,19

hindurch gegangen durch Leiden und Tod
für dich
sah Verletzungen, Schmerz und Unrecht
weinte
litt mit dir
nahm in den Arm
und verzieh, wo Verzeihung notwendig war
bin wieder auf-ge-standen

und mache mich frisch ans Werk
lade dich ein, mir zu folgen
Würde und Liebe sollen deine Begleiter sein
denn ich dein G*tt werde bei dir sein
Jeden Tag deines Lebens, bis zum Ende der Welt.

Angelika K.

geschrieben für NUR FÜR HEUTE mit dem Gedanken für den Tag: NUR FÜR HEUTE, neu lernen zu vertrauen

Ich möchte Euch gern auf die Initiative wuerde-unantastbar aufmerksam machen. Die Idee der Initiatoren ist ein Zeichen für Menschenwürde und Demokratie zu setzen. Stephan Wahl hat eine Litanei – endlos dazu geschrieben, die ich hier auch gerne verlinke. Immer mehr Menschen erklären ihre Solidarität mit dieser Aktion. Wer seine Solidarität ebenfalls bekunden möchte, kann dies direkt auf der Seite machen. Für mich ist diese Aktion ein Herzensanliegen in unserer Zeit um die Demokratie zu stärken, den Art. 1 unseres Grundgesetzes zu unterstreichen und die Menschenwürde von allen Menschen zu schützen.